Homepage

   
 

zurück zur Startseite

 

Busfähiges Gebührenverrechnungssystem für Wohnanlagen


Die kontrollierte Nutzung von Müllschleusen mit berührungslosen Zugriffskontrolleinrichtungen eröffnen den Weg zur verursachergerechten Müllentsorgung innerhalb von Gebäuden.

Dieses System ermöglicht es, dass jeder Mieter nur den eigens verursachten Müll bezahlt.
Dafür wurde an den in Wohnhäusern üblichen Müllschleusen jeweils eine elektronische Einheit mit integriertem Verriegelungsmechanismus angebaut. Diese besteht aus einem Leser mit Türsteuermodul. Die elektronischen Einheiten sind über einen RS485-Bus verbunden. An diesem Bus wird ein PC oder ein Notebook zur Programmierung der Leser (Zuordnung welcher Mieter zu welcher Müllschleuse Zugang erhält) bzw. zur Abholung der Buchungen angeschlossen. Die Daten können auch via Infrarot mit einem PDA oder Handy ausgelesen werden.

Jeder Mieter erhält einen Transponder, welcher als Schlüssel zu einer bestimmten Müllschleuse dient. Der Transponder wird vor den Leser gehalten, es erfolgt eine Identifikation. Bei postiver Identifikation erkennt der Leser den Transponder, die Verriegelung der Schleuse wird freigegeben und Datum, Uhrzeit und Transpondernummer werden gebucht. Die Schleuse kann befüllt werden. Nach dem Schließen der Schleuse ist diese wieder verriegelt. Um sie wieder zu öffnen, muss eine neue Buchung erfolgen.

Die Auswertung der Buchungen erfolgt am PC oder auf dem Notebook. Die Software ordnet die Transpondernummer dem Mieter zu und aus der Anzahl der Buchungen kann ein Wert für die Müllmenge ermittelt werden. Mit Hilfe von Formulargeneratoren können aus diesen Daten gleich die Rechnungen für die einzelnen Mieter gedruckt werden.
 

deutsch   english